Daily Market Comment - Are investors sleeping on systematic risk in China?



  • Chinese real estate titan heads for default - will it hit the economy? 
  • Wall Street stages solid comeback, oil keeps going
  • US retail sales to inject some volatility into quiet FX market 
Markets downplay China contagion

It’s time to talk about China. The situation is getting dicier as the nation’s second-largest property developer - Evergrande - is on the verge of default. Trading in the company’s onshore bonds was suspended today, which is usually a prelude to bankruptcy. Its total liabilities boil down to around $300bn, or 2% of China’s GDP. 

Now that doesn’t sound dramatic, but it is when leverage comes into play. China’s real estate sector accounts for nearly one-third of the entire economy while the banking sector is currently almost three times as large as GDP, which means banks are levered up to the brim with private debt. 

So you have a vulnerable system with tremendous private debt and banking leverage, and now a company that was flagged by the Chinese central bank back in 2018 as posing systematic risks to the entire economy is about to default. It’s easy to imagine a domino effect that ripples through markets as financial institutions that have exposure to Evergrande suffer serious damage. 

Of course, Beijing won’t let that happen. The private sector might be drowning in debt but the government has plenty of dry powder and cards to play - it could stop any domino effect at its root by bailing out the most fragile players. 

But when you combine the fragility in the Chinese system with signs that economic momentum is already crumbling and the regulatory crusade that Beijing has embarked on, it’s one risk too many. Policymakers might be able to stop a default cascade, but they can’t revive growth without making the nation’s leverage problem even worse. 

This might be the most dangerous ‘grey swan’ event for the global economy right now. The fallout has been contained to stock markets in China and Hong Kong so far, but if the situation deteriorates any further, the next levee to break might be China-sensitive currencies like the Australian and New Zealand dollars. 

Wall Street bounces back, oil advances

Over in America, Wall Street ended with broad gains on Wednesday, with the S&P 500 rising nearly 0.9%. The 50-day moving average worked its magic once again as the index recoiled higher after it tested that crucial indicator. There wasn’t much in terms of news to pin the move on. 

President Biden met with Manchin and Sinema yesterday - the two most conservative Democrats in the Senate - in an attempt to secure their support for his transformative $3.5 trillion spending bill. He is clearly allocating most of his political capital to this spending package. This bill is a double-edged sword for the market as with great social spending also comes a greater tax burden, most notably on corporations and capital gains. 

Elsewhere, oil prices remain in an upward trajectory, capitalizing on another drawdown in US inventories and the aftermath of the recent hurricanes. 

US retail sales to cool, Australian dollar struggles

As for today, all eyes will be on the latest edition of US retail sales. Forecasts point to a second straight month of declines, which sounds worrisome, especially considering the sharp decline in consumer confidence metrics lately. 

That said, the retail sales uptrend this year has been absolutely stunning, so a minor retreat is more than natural. It wouldn’t be a sign that the US consumer is rolling over, but rather that things are normalizing. Hence, any disappointment might not hurt the dollar much, especially if investors seek shelter from the brewing China storm in the reserve currency. 

Finally, the aussie is under pressure today after some disappointing jobs data. The unemployment rate only fell because labor force participation collapsed, which suggests people aren’t actively looking for work during lockdowns. 


Neueste News

US Open Note – Yen still plunges; oil heads towards $82.00


Week Ahead – Inflation, supply chain fears to persist as China GDP, flash PMIs eyed


Weekly Comment – Risk appetite returns but China GDP could revive slowdown fears



Daily Market Comment – Wall Street roars back, yen blasted as optimism returns

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.