Argentina president names new economy chief after shock Guzman exit



(Recasts with new economy minister being named)

By Jorge Otaola

BUENOS AIRES, July 3 (Reuters) - Argentine President Alberto Fernandez named economist and government official Silvina Batakis as the new economy minister late on Sunday after the abrupt resignation of long-standing minister Martin Guzman amid crises and tensions.

Fernandez held meetings all day, including with his powerful and divisive vice president, Cristina Fernandez de Kirchner, as he raced to find a new economy chief after the shock exit of Guzman, a key ally, shook his center-left government.

Presidential spokesman Gabriela Cerruti announced that Fernandez had appointed Batakis to the role. She had been economy minister for the key province of Buenos Aires from 2011 to 2015 and had been leading a government secretariat.

Guzman, 39, submitted his resignation late on Saturday amid rising tensions within the ruling Peronist coalition over how to handle economic crises that have been exacerbated by Russia's invasion of Ukraine and sky-high inflation.

The shock exit has brought deep-seated splits in the government to the surface, with a more militant wing around Fernandez de Kirchner appearing to land a blow on the more moderate wing over economic plans.

"We are facing a complex political crisis, deepened by the fight for power," said Rosendo Fraga, a political analyst.

Guzman, a moderate had who served since 2019, was the driving force behind major debt restructurings with creditors. He was also key to sealing a $44 billion deal with the International Monetary Fund (IMF) this year to replace a failed 2018 program with the global lender.

A source at the presidential palace said the President and Vice President, who have not always seen eye-to-eye in recent months, had held a "friendly" dialogue, helping them come to an agreement over who should lead the economy ministry.

POLICY RISK

Batakis, who is more closely allied with Fernandez de Kirchner's wing, will be key in shaping economic policy over a tightly controlled foreign exchange market, ongoing debt deals and trade. Argentina is a major exporter of soy, wheat and corn.

Goldman Sachs analyst Alberto Ramos said the departure of Guzman was a political blow to Fernandez, already facing slumping support in opinion polls ahead of elections next year, and may compromise the relationship with the IMF.

"A politically weaker and unpopular presidency would increase the risk that macro policy could turn more heterodox and interventionist," he wrote in a note, adding that foreign exchange and other local markets would likely remain under pressure.

Guzman had come under fire from the militant wing of the ruling coalition around Fernandez de Kirchner, which has been pushing for more state spending to support hard-hit Argentines.

He had been balancing that pressure with the need to cut a deep fiscal deficit, which had become tougher amid soaring energy import costs that have hit foreign-currency reserves.

Economist Joseph Stiglitz, Guzman's mentor and a close ally, said the minister had done a strong job to resolve a debt crisis left by the previous government and revive growth after the pandemic, but splits in the government had made things untenable.

"His deep principles made it impossible for him to continue in office without a commitment of the government to a united, integrated and coordinated approach to the enormous challenges facing the economy," Stiglitz said.



Argentina economy minister, IMF deal architect, quits as
government crisis builds

ANALYSIS-Hasty exit by Argentina's economy minister could deepen market crisis

ANALYSIS-Argentina's economic crisis whack-a-mole goes into overdrive



Reporting by Jorge Otaola; Additional reporting by Hugh Bronstein; Editing by Diane Craft and Bradley Perrett

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.