Brazil eyes social security plan for mobile app workers



By Lisandra Paraguassu

BRASILIA, April 27 (Reuters) - Brazil's government is studying the creation of a social-security system for mobile app workers, especially for delivery and transportation services, Labor Minister Jose Carlos Oliveira said on Wednesday.

Technology companies and gig workers would contribute to the new welfare system, which will be proposed as legislation before the end of this year, the minister told reporters.

"Finding a new model of legislation is not easy," Oliveira said, adding that the proposal was developed with input from tech companies and the service providers on their apps.

The aim is to reduce precarious conditions for app workers, whose numbers have increased exponentially in recent years with the growth of ride-hailing apps such as Uber Technologies UBER.N and 99, along with food delivery services like Rappi and iFood.

One challenge in Brazil has been how to include app workers in social security coverage, allowing them to receive more than a minimum wage when they retire, without making them subject to the country's strict labor code for full-time employees.

"The workers have been clear that they do not want to become full-time employees. They want to remain self-employed to maintain the freedom to define their working hours and days, as they do today," said Deputy Labor Minister Bruno Dalcolmo, who is leading the discussions.

The proposal under analysis would involve payments by the companies while establishing that there is no formal employment relationship with their workers, Dalcolmo said.

"The companies know they will have to contribute and that they need to improve the relationship with their workers," he added.

On the employers side, the main concern is not to create legislation that is so strict that it undermines their business models and reduces competition, the officials said.

Uber, 99 and iFood all said in separate statements that they support inclusion of app workers in social security coverage with platforms contributing their part.

"It is critical that this social security integration is based on a more advantageous model for drivers and delivery workers than the current options, which are considered too expensive and bureaucratic by most of these workers," Uber said.

Diogo Souto, 99's public policy director, said the company understands its role and is committed with drivers.

"We also propose direct participation in financing social protection for partner drivers, reducing the impacts on their income," he added.

Delivery services firm iFood said the upcoming bill must be in line with new work models that give workers autonomy, and that it defends that companies should be responsible for most of the contributions required.

Rappi said it was taking part in the discussions through ABO2O, an association of which it is a member.

App workers today can make social security contributions as individual micro-entrepreneurs, but most do not.
Reporting by Lisandra Paraguassu; Additional reporting by Gabriel Araujo in Sao Paulo; Writing by Anthony Boadle; Editing by Bill Berkrot

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.