Could Germany keep its nuclear plants running?



(Recasts June 22 explainer, updates links)

FRANKFURT, Aug 18 (Reuters) - German utilities have said they may operate the country's three remaining nuclear reactors beyond their scheduled year-end closure date, but it is up to Berlin to get the ball rolling.

Power grid operators are currently stress testing the transmission system to assess the risks of an escalation in the the Russian gas supply crisis as winter approaches, with the results expected shortly.

The outcome could prompt the government to extend the life of the reactors as it attempts to power the economy and ward off a recession seen as increasingly likely if faltering Russian gas exports stop entirely.

Former Chancellor Angela Merkel initiated legislation to halt the use of nuclear power after the Fukushima nuclear disaster of 2011 with a majority of voters in favour, but attitudes are shifting amid fears of fuel shortages.

A reversal or postponement of the exit plan would mean utilities E.ON EONGn.DE , RWE RWEG.DE and EnBW EBKG.DE having to re-arrange decommissioning schedules and staffing provisions, while legal, safety and liability issues would have to be worked out with Berlin.

Here are answers to a few urgent questions:

WHY THE NEED?

Russia has cut gas flows through the major Nord Stream 1 pipeline to Germany to just 20% of capacity. Moscow says Western sanctions over the invasion of Ukraine are hindering equipment repairs, while Europe says this a pretext to reduce flows and use gas as a political weapon, an argument Russia rejects.

Germany, Russia's single biggest gas buyer, cut use of the fuel by 15% during January-June. Although it is exploring other sources of supplies, it remains dependent on Russia.

Energy regulator the Bundesnetzagentur says tight supply means there will be problems keeping consumers warm and industry functioning, while surging gas prices increase the risk of recession.

Gas-fired plants account for 15% of power generation, some of which could be replaced by nuclear as well as increased use of imported and domestic coal. Using less gas to heat Germany's 41 million households would free up more for industry.

E.ON, RWE and EnBW operate 4,300 megawatts (MW) of nuclear power capacity via their respective Isar 2, Emsland and Neckarwestheim 2 reactors.

Along with three other reactors which closed at the end of last year, nuclear recently generated 12% of Germany's electricity.

Germany also has solar and wind options and is developing liquefied natural gas (LNG) terminals.

WHAT DO THE OPERATORS SAY?

E.ON's Chief Executive Leonhard Birnbaum says it can extend the lifespan of Isar 2 by a few months into 2023 without having to procure fresh fuel rods.

RWE CEO Markus Krebber also says the plants could theoretically run in the first weeks of next year but beyond that would require new fuel elements, or even the revitalisation of capacity shut in 2021 - decisions the government would need to make.

EnBW's CFO takes a similar line.

WHAT IS THE SYMBOLISM BEHIND GERMAN NUCLEAR?

The Green Party, now part of the coalition government, traces its origins to the environmentalist movement of the 1970s, which cited security risks and the unresolved question of nuclear waste. It would have to make a U-turn.

Restating the usefulness of nuclear power would vindicate critics of Merkel's move and populist voices.



FACTBOX-How dependent is Germany on Russian gas?

Nuclear, coal, LNG: 'no taboos' in Germany's energy about-face Germany to speed renewables push due to Ukraine crisis

UPDATE 2-Germany vetoes nuclear power extension, aims for LNG terminal in 2024

UPDATE 1-Germany says undecided on nuclear plants extension UPDATE 1-Gas crisis spurs Germany to mull extending life of nuclear plants

Germany's gas crisis generates nuclear dilemma for ruling Greens



Reporting by Vera Eckert, Christoph Steitz, Markus Wacket, editing by Kirsten Donovan

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.