Countries, cities, carmakers commit to end fossil-fuel vehicles by 2040



(Corrects to read Volvo Cars in bullet point, paragraphs 9 and 12)

* Volvo Cars, Ford, GM aim for 100% zero-emission vehicles

* Volkswagen, Toyota, Stellantis not part of pledge

* United States, China and Germany missing from pledge

By Simon Jessop, William James and Nick Carey

GLASGOW, Nov 10 (Reuters) - A group of countries, companies and cities committed on Wednesday to phasing out fossil-fuel vehicles by 2040, as part of efforts to cut carbon emissions and curb global warming.

But the world's top two carmakers, Toyota Motor Corp 7203.T and Volkswagen AG VOWG_p.DE , as well as major car markets China, the United States and Germany, did not sign up, highlighting the challenges in shifting to zero emissions.

The Glasgow Declaration on Zero Emission Cars and Vans, unveiled at climate talks Link in the Scottish city, sees the groups pledge to "rapidly" accelerate the transition to low-carbon emission vehicles, aiming to green leading markets by 2035.

Headline signatories included Ford F.N and General Motors GM.N , the world's second-most populous country India and major corporate purchasers of vehicles including Leaseplan, which rents 1.7 million cars in 30 countries.

Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany, said the absence of the major economies and producers was "gravely concerning".

"To stop new fossil fuels, we need to cut off our dependency," he said. That means moving on from combustion engines towards electric vehicles and creating clean public transport networks without delay."

A German environment ministry spokesman said the country's government would not sign on Wednesday as it had not reached internal consensus on a "marginal aspect" of the pledge concerning whether fuels made from renewable energy but burned in a combustion engine could form part of the solution.

Cars, trucks, ships, buses and planes account for about a quarter of all global carbon emissions, data from the International Energy Agency showed, mostly from road vehicles.

Others who did sign up included Sweden's Volvo Cars VOLCARb.ST , Daimler AG's DAIGn.DE Mercedes-Benz, China's BYD Co Ltd 002594.SZ and Jaguar Land Rover, a unit of India's Tata Motors Ltd TAMO.NS .

Other countries signing up included New Zealand and Poland, joining a number of nations already committed to ensuring all new cars and vans are zero emission by 2040 or earlier, including Britain, host of the COP26 summit.

Among other leading companies and cities on board are ride-hailing company Uber UBER.N and food retailer Sainsbury's SBRY.L , the South Korean capital Seoul and Brazil's Sao Paolo.

As countries look to agree a way to price carbon globally, Volvo Cars, which has already committed to going fully electric by 2030, said separately it would assume a carbon price of 1,000 Swedish crowns on all future projects.

CHINA

The commitment comes on a day dedicated to transport at the conference, where policymakers are looking to accelerate efforts to cap global warming by mid-century.

But the apparent unwillingness of China, the world's largest car market, and the United States - the world's largest economy and second-largest car market - to join the pledge raises questions about its effectiveness.

While the United States is not on board, key car-buying states like California and New York are.

An industry source said some carmakers are wary of the pledge because it commits them to a costly shift in technology, but lacks a similar commitment from governments to ensure that the necessary charging and grid infrastructure would be built.

The European Commission has proposed an effective ban on fossil-fuel vehicles by 2035, accompanied by a commitment to a charging infrastructure demanded by carmakers.

The world's No. 4 carmaker, Stellantis STLA.MI , was also missing from Wednesday's pledge, as were Japan's Honda Motor Co Ltd 7267.T and Nissan Motor Co Ltd 7201.T ; Germany's BMW BMWG.DE and South Korea's Hyundai Motor Co 005380.KS .



Full COP26 coverage on Reuters.com Link
Full COP26 coverage on Eikon

cpurl://apps.cp./cms/?navid=820392360



Reporting by Simon Jessop, William James and Nick Carey; Additional reporting by David Shepardson in Washington and Shadia Nasralla in Glasgow; Editing by Cynthia Osterman, Peter Cooney and Alexander Smith

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.