ECB says Bitcoin is artificially propped up, shouldn't be legitimised



(Fixes spelling of one of the authors' name)

FRANKFURT, Nov 30 (Reuters) - Bitcoin is being artificially propped up and should not be legitimised by regulators or financial companies as it heads for "irrelevance", the European Central Bank said on Wednesday.

Bitcoin and other cryptocurrencies have been variously presented as an alternative form of money and a shield from the inflationary policies pursued by major central banks such as the ECB in recent years.

But a 75% fall over the past year, just as inflation reared its head, and a string of scandals including the collapse of the FTX exchange this month has given critics among central bankers and regulators ammunition to fight back.

The value of bitcoin peaked at nearly US$69,000 in November 2021 before falling to around US$17,000 by mid-June 2022, where it is still hovering now.

In a blog post using unusually scathing language, the ECB said bitcoin's recent stabilisation was "an artificially induced last gasp before the road to irrelevance".

"Big bitcoin investors have the strongest incentives to keep the euphoria going," authors Ulrich Bindseil and Juergen Schaaf wrote. "At the end of 2020, isolated companies began to promote bitcoin at corporate expense. Some venture capital firms are also still investing heavily."

They said VC investments in the crypto and blockchain industry totalled $17.9 billion as of mid-July but did not provide evidence of price manipulation.

Regulators all over the world are drafting rules for the crypto world, a complex ecosystem that ranges from stablecoins supposedly backed by conventional currencies to forms of lending that happen on the blockchain, or distributed ledger, that underpins those coins.

The ECB blog said regulation could be "misunderstood for approval".

"Since Bitcoin appears to be neither suitable as a payment system nor as a form of investment, it should be treated as neither in regulatory terms and thus should not be legitimised," Bindseil and Schaaf said.

They added the involvement of asset managers, payment service providers, insurers and banks with crypto "suggests to small investors that investments in bitcoin are sound".

"The financial industry should be wary of the long-term damage of promoting bitcoin investments - despite short-term profits they could make," the authors of the blog said.

The ECB's words carry weight because it is the top supervisor of euro zone banks and has a say on the European Union's financial regulation.

ECB President Christine Lagarde said on Monday the EU's Market in Crypto-assets Regulation (MiCA), which is in the process of being approved, would likely need to be broadened out in a future iteration that she branded "MiCA 2".

This was a likely reference to Bitcoin, which eludes MiCA because it does not have any legal entity in the EU, meaning that only platforms for exchange are captured by the rules.
Reporting by Francesco Canepa, Editing by Louise Heavens

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.