EU heads for deal on energy windfall levies, edges towards gas price caps



*

EU countries to approve windfall profit levies on energy firms

*

European countries at odds over gas price caps

*

15 countries call for price cap on all gas trades

*

EU suggests more targeted price caps, including for Russian gas

By Kate Abnett

BRUSSELS, Sept 29 (Reuters) - European Union countries are poised to approve a package of emergency measures including windfall profit levies on energy companies on Friday, at a meeting where states will also lock horns over whether to cap gas prices.

The 27 EU member countries are negotiating measures proposed by Brussels last week to attempt to contain an energy price surge that is stoking record-high inflation across the bloc and threatening a recession.

Diplomats from some European countries were confident EU energy ministers would approve the measures at a meeting on Friday - albeit with tweaks to the original EU plans, which Brussels said could raise 140 billion euros ($136 billion) for governments to spend on helping consumers and businesses cope with soaring bills.

A deal would see all EU countries impose a levy on fossil fuel companies' surplus profits made in 2022 or 2023, and claw back revenues that low-cost power producers make from soaring electricity costs.

But even before those measures are approved, countries are pushing Brussels for further action - specifically, a gas price cap.

Fifteen countries, including France, Italy and Poland, on Tuesday urged the EU to propose a broad price cap on all wholesale gas transactions.

The European Commission shared an analysis of various options to tame gas prices with countries on Wednesday evening, which struck a sceptical tone on a wholesale gas price cap - warning it could be complex to launch, require "significant financial resources", and cause gas supply disruptions.

The Commission said, however, that the EU should impose more limited price caps on certain supplies of gas.

"I strongly believe we need a price cap on all Russian gas imports," EU energy commissioner Kadri Simson said on Thursday.

Simson said the EU also stood ready to introduce a separate price cap, specifically on gas used in power generation. A broader cap should only be considered if EU negotiations with its pipeline gas suppliers to reduce prices fail to do this.

"Several member states are becoming more and more uneasy about not seeing a concrete (EU) response," a senior EU official said. So far, the Commission, which drafts EU policies, has not formally proposed any price caps.

Germany, the Netherlands and Denmark are among those opposed to a gas price cap - setting up a potential scrap among countries if the EU were to propose the measure.

After discussing the issue with countries on Friday, the Commission is expected to share details next week on possible new EU measures to tame gas prices - possibly, via a cap. ($1 = 1.0261 euros)
Reporting by Kate Abnett; Editing by David Evans and Jonathan Oatis

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.