EU lawmakers back ban on new fossil-fuel cars from 2035



(Updates throughout)

By Kate Abnett

BRUSSELS, June 8 (Reuters) - European Parliament lawmakers on Wednesday voted to support an effective EU ban on the sale of new petrol and diesel cars from 2035, rejecting attempts to weaken the proposal to speed Europe's shift to electric vehicles.

The vote upholds a key pillar of the European Union's plans to cut net planet-warming emissions 55% by 2030, from 1990 levels - a target that requires faster emissions reductions from industry, energy and transport.

Lawmakers suported a proposal, made by the European Commission last year, to require a 100% reduction in CO2 emissions from new cars by 2035, which would make it impossible to sell fossil fuel-powered vehicles in the EU from that date.

Attempts by some lawmakers to weaken the target to a 90% CO2 cut by 2035 were rejected.

The law is not yet final. Wednesday's vote confirms the parliament's position for upcoming negotiations with EU countries on the final law.

The aim is to speed Europe's shift to electric vehicles and embolden carmakers to invest heavily in electrification, aided by another EU law that will require countries to install millions of vehicle chargers.

"Purchasing and driving zero-emission cars will become cheaper for consumers," said Jan Huitema, parliament's lead negotiator on the policy.

Carmakers including Ford and Volvo have publicly supported the EU plan to stop combustion engine car sales by 2035, while others, including Volkswagen, aim to stop selling combustion engine cars in Europe by that date.

But emails seen by Reuters show industry groups including German auto association VDA lobbied lawmakers to reject the 2035 target, which they said penalised alternative low-carbon fuels and was too early to commit to, given the uncertain rollout of charging infrastructure.

"Our positions are transparent. It is our mission to develop the best solutions with everyone involved," a VDA spokesperson said.

Electric cars and plug-in hybrid vehicles made up 18% of new passenger cars sold in the EU last year, although overall car sales dropped in the year amid semiconductor shortages, according to the European Automobile Manufacturers' Association.

Transport produces a quarter of Europe's planet-heating emissions, and greenhouse gases from the sector have increased in recent years, threatening efforts to avert dangerous levels of climate change.
Reporting by Kate Abnett Editing by Mark Potter

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.