EU ministers seek deals on climate laws as economy woes test green pledges



* Ministers meet to seek deals on package of climate laws

* Moves to weaken some measures as energy shock bites

* Ministers discuss plans to reduce gas demand

* EU contingency planning for further Russian gas cuts

By Kate Abnett

BRUSSELS, June 27 (Reuters) - Ministers from European Union countries will meet this week to attempt to agree joint plans to fight climate change, with some diplomats saying countries under economic pressure might water down some of the most ambitious targets proposed by Brussels.

The previously scheduled meeting by EU energy ministers will also give them a chance to discuss emergency plans to reduce gas demand, which Brussels is expected to draw up in coming weeks in case of further cuts in supply from Russia.

The energy ministers meeting on Monday, and environment ministers meeting the following day, are expected to agree common positions on proposed laws to meet a 2030 target to cut net emissions by 55% percent from 1990 levels. The laws would expand renewable energy, revamp the EU carbon market and ban sales of new cars running on fossil fuels from 2035.

Brussels says the energy supply crisis this year caused by Russia's invasion of Ukraine means the 27 EU countries should move even faster to wean themselves off fossil fuels. But the threat of an economic slump from surging energy prices has also made some countries more cautious about swift change that they fear might bring more disruption.

Energy ministers are expected to back targets proposed by the EU Commission last year to get 40% of energy from renewable sources and cut energy consumption 9% against expected levels by 2030.

Brussels hiked those goals to 45% and 13% last month, in a bid to speed up the end of countries' reliance on imported - and increasingly expensive - fossil fuels. Ministers are expected to approve the original proposals, and put off considering the upgraded versions until later this year when they negotiate the final laws with the EU parliament.

Renewables accounted for around 22% of EU energy in 2020.

Countries are considering weakening other parts of the laws, according to deals drafted ahead of the ministers' meeting seen by Reuters.

The draft agreements would make some targets voluntary rather than legally binding, including a target to reduce primary energy consumption and a target for renewables to account for 2.6% of transport fuels by 2030.

Countries are also considering lowering a target for half of hydrogen used by industry to come from renewable sources by 2030.

Some diplomats raised concerns that the changes, if approved, would cause the EU to miss its climate goals. But others said they expected countries to preserve the core elements needed to meet emissions targets.
Reporting by Kate Abnett Editing by Peter Graff

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.