Euro slumps to two-decade low as recession fears bite



* Euro drops to lowest since end of 2002 as concerns build

* Dollar rises as Treasury yields rebound

* Yen near 24-year lows again

* Aussie dollar fails to gain traction after 50 bps rate hike

* Norway's crown drops nearly 1.2% as gas workers strike

By Marc Jones

LONDON, July 5 (Reuters) - The euro slumped to a two-decade low on Tuesday as the latest surge in European gas prices added to the region's recession worries and a rebound in U.S. Treasury yields sent the dollar on another tear.

Many currencies were under pressure. The euro's 1.2% drop EUR=EBS took it to its weakest since the end of 2002. Japan's yen JPY=EBS was near 24-year lows again, while Norway's crown tumbled 1.2% as gas workers there went on strike.

Economists said the risks of Europe backsliding into a recession were clearly growing after another big 17% jump in natural gas prices in both Europe and in Britain looked set to push inflation even higher.

Concerns about how the European Central Bank will react were gnawing at sentiment after German Bundesbank chief Joachim Nagel had hit out at the ECB's plans to try and shield highly indebted countries from surging borrowing rates.

"It will continue to be very difficult for the euro to rally in any meaningful way with the energy picture worsening and risks to economic growth increasing notably," said MUFG's head of global markets research Derek Halpenny.

Frontline traders who spoke to Reuters said there had also been a major dollar order in early trading, perhaps as U.S. markets had been closed on Monday for the July 4th holiday.

One said that coupled with the energy price angst it caused a chain reaction, spilling into equity markets and bond markets as then speeding the euro's fall as it broke through its 2017 low of $1.0340.

The heavy volatility also saw the shared currency drop to the lowest against the Swiss franc EURCHF= since the Swiss National Bank abandoned its currency cap in 2015. It fell against sterling too, although the pound's GBP=EBS own economic and political worries had left it below $1.20 again.

Even the Australian dollar stumbled badly despite the country's first back-to-back 50 basis point interest rate hike in recent memory overnight, which also cemented the fastest run up in rates there since 1994.

The Aussie AUD=D3 swooped 1% lower to $0.6787, after trading as high as $0.6895 earlier in the day. It is now down nearly 7% this year.

"We have had so many central banks hiking in these big increments that you are now getting talk of reverse currency wars," said Rabobank FX strategist Jane Foley, referring to where central banks need to hike rates just to stop their currencies from falling.

"It could get concerning" for a number of currencies, she added, especially if the U.S. Federal Reserve pushes ahead with large rate hikes in the coming months as expected.

The dollar's strength, meanwhile, nudged the yen back down toward a 24-year low. It was last at 135.79 per dollar. JPY=EBS

Eastern Europe was also feeling the heat as its countries are some of the most dependent on Russian gas. MSCI's main EM FX index hit its lowest since November 2020 with Euro-linked currencies such as the Hungarian forint HUF= , Polish zloty PLN= and Romanian leu RON= down 1.6-2.3% against the dollar.

"The fear of recession is once again becoming stronger," said Stuart Cole, head macro economist at Equiti Capital.



World FX rates Link
Euro slumps to lowest since 2002  Link
Europe's natural gas imports from Russia Link



Additional reporting by Danilo Masoni in Milan and Sruthi
Shankar; Editing by Jacqueline Wong, Bernadette Baum and Angus
MacSwan

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.