European stocks drop as Omicron worries intensify



(For a Reuters live blog on U.S., UK and European stock markets, click LIVE/ or type LIVE/ in a news window)

* STOXX 600 falls to two-week low as mood turns bearish

* BNP Paribas to sell Bank of the West to Canada's BMO

* Novo Nordisk slumps on obesity drug supply snags

* Netherlands enters strict Christmas lockdown (Updates to close)

By Anisha Sircar and Shashank Nayar

Dec 20 (Reuters) - European stocks ended lower on Monday in their worst session for three weeks amid a wider equities sell-off, with investors fretting over the spectre of tighter pandemic curbs hitting the global economy as cases of the Omicron coronavirus strain surge.

The pan-European STOXX 600 .STOXX dropped -1.4% to its lowest in two weeks. Oil companies .SXEP , miners .SXPP and auto stocks .SXAP led declines, with all major sub-indexes ending lower.

Travel stocks .SXTP fell 1%, but were well above their intra-day lows touched earlier in the session, as some traders believed that positive vaccine-related headlines helped limit further losses.

Moderna Inc MRNA.O said that a booster dose of its COVID-19 vaccine appeared to be protective against the fast-spreading Omicron variant in laboratory testing.

"Headlines about booster shots working against the Omicron variant are providing little support, but if we are heading towards more movement restrictions and as long as virus cases continue to rise, we will see stock markets remain under pressure for awhile," said Equiti Capital analyst David Madden.

Britain may impose new restrictions to slow the spread of the Omicron variant after Christmas, media reported on Monday, a day after the Netherlands began a fourth lockdown and as other European nations consider putting a squeeze on Christmas.

The FTSE 100 index .FTSE dropped 1%, driven by weakness in commodity-linked shares - including a more than 5% drop in oil prices - as the spread of Omicron across Europe stoked demand worries.

Madden added that reduced liquidity in the last weeks of December could also be leading to the exacerbated moves.

Last week, the STOXX 600 rallied after the European Central Bank promised continued economic support and the U.S. Federal Reserve flagged a long-awaited end to its pandemic-era stimulus in March, while delivering an upbeat outlook.

Among individual shares, argenx ARGX.BR leaped 8.3% to the top of the benchmark STOX 600 after the Belgian group reached a regulatory milestone for its receptor blocker.

The worst performer, however, was Novo Nordisk NOVOb.CO , which plunged 11.7% after the Danish drugmaker said it would not be able to meet demand for its new obesity drug due to U.S. supply issues.

BNP Paribas BNPP.PA rose 0.5% after the French lender agreed to sell its U.S. unit, Bank of the West, to Canada's BMO Financial Group BMO.TO for around $16.3 billion.

Sweden's BillerudKorsnas BILL.ST dropped 10.8% after saying it would buy U.S.-based coated paper producer Verso VRS.N for around $825 million in cash as the pulp and paper manufacturer looks to expand into North America.


Reporting by Anisha Sircar in Bengaluru; Editing by Shounak Dasgupta, Devika Syamnath and Anil D'Silva

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.