Florida search and rescue efforts redoubled in aftermath of deadly Hurricane Ian



By Rod Nickel

FORT MYERS, Fla., Oct 3 (Reuters) - Search and rescue teams in Florida on Monday were doubling back to check on tens of thousands of homes and businesses along the Gulf Coast after completing an initial search of the area that was ravaged by Hurricane Ian, one of the most powerful storms ever to strike the United States.

First responders have made a quick visit to about 45,000 homes and businesses after the Category 4 storm inundated homes and buildings with water or completely washed them away, Kevin Guthrie, director of Florida's emergency management, said during a morning briefing.

"We've been to about every address," he said, noting that crews are now conducting a more thorough search. "We believe that we have searched everything very quickly. Now we are going back for a second look."

Since Ian crashed ashore with maximum sustained winds of 150 miles per hour (240 km per hour), at least 58 storm-related deaths have been confirmed by the Florida Medical Examiners Commission. Officials in Lee and Charlotte counties, the worst hit in the state, have reported an additional 27 deaths.

"I am not saying we are not going to find anybody else. We may find other people," Guthrie said of the second search.

Some 43,000 linemen and support staff were working to restore power to more than 600,000 homes and businesses that remained without electricity, he said. About 3.3 million homes and businesses initially lost power during the storm, he said.

Lee County, home to Fort Myers, experienced some of the worst destruction. Emergency officials have come under criticism from residents for a perceived delay in issuing an evacuation order, as the storm jogged southward from its earlier expected target of Tampa, which remained relatively unscathed.

"Emergency management directors do not have a crystal ball. I believe Lee County made the best decision they could, at the time," Guthrie said, noting that evacuation decisions are made at the local level.

The head of the Florida Department of Law Enforcement, Colonel Gene Spaulding, warned residents to stay off roads in order to make it easier for emergency responders and power crews to gain access. Some roads remain under water and others that might seem safe could have all the earth washed out underneath the asphalt, he said.

"Don't assume it is safe," he said.

Read more:

GRAPHIC-Hurricane Ian batters the Gulf Coast

FACTBOX-Hurricane Ian damage: death toll and latest snapshot of Florida impact

FACTBOX-Over 570,000 still without power in Florida after Hurricane Ian

Insurers may face up to $57 billion in Hurricane Ian bills - Verisk

Scenes from Florida in the aftermath of Hurricane Ian



FACTBOX-Hurricane Ian damage: death toll and latest snapshot of
Florida impact

FACTBOX-Over 570,000 still without power in Florida after Hurricane Ian

GRAPHIC-Hurricane Ian batters the Gulf Coast Link Scenes from Florida in the aftermath of Hurricane Ian Link Insurers may face up to $57 billion in Hurricane Ian bills - Verisk



Additional reporting by Brendan O'Brien in Chicago and Rich McKay in Atlanta; editing by Jonathan Oatis

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.