Norway promises Europe more gas as prices soar



* Norway to raise gas exports to Europe

* Britain says: the lights will not go out

* UK suppliers seek state support - sources

* Carbon dioxide shortage threatens food supplies

* Yara brings ammonia supplies from outside Europe

By Nerijus Adomaitis, Guy Faulconbridge and Susanna Twidale

OSLO/LONDON, Sept 20 (Reuters) - Norway agreed on Monday to increase natural gas exports to the rest of Europe as record high wholesale natural gas prices prompted suppliers in Britain to seek state support and raised fears of a food supply crunch.

Wholesale gas prices have soared in recent months as economies reopened from COVID-19 lockdowns and high demand for liquefied natural gas in Asia pushed down supplies to Europe, leading to a shortage of carbon dioxide (CO2) in the food industry.

Britain's biggest energy companies have asked the government for support to help cover the cost of taking on customers from firms that have gone bust due to soaring wholesale gas prices, sources in the companies said.

Equinor EQNR.OL , Europe's second-largest gas supplier after Russia's Gazprom GAZP.MM , said on Monday that Norway was allowing a combined 2 billion cubic metre (bcm) increase in exports for the gas year starting Oct. 1 from the Troll and Oseberg fields.

The increase corresponds to nearly 2% of Norway's annual pipeline gas exports, according to Reuters calculations.

British Business Secretary Kwasi Kwarteng welcomed the move by Norway, which supplies just under a third of Britain's gas, but sought to reassure consumers that there would be no crisis.

"We have sufficient capacity and more than sufficient capacity to meet demand, and we do not expect supply emergencies to occur," Kwarteng told parliament.

He said there would be no return to the 1970s when Britain was plagued by power cuts that made the economy the 'sick man of Europe', with three-day working weeks and people unable to heat their homes.

"This winter, there's absolutely no question, Mr Speaker, of the lights going out or people being unable to heat their homes."

European consumers though are facing the prospect of soaring winter heating bills due to a confluence of global factors that have raised questions about how vulnerable Europe remains to swings in global energy prices.

Benchmark European gas prices have risen by more than 250% since January due to low storage stocks, high European Union carbon prices, soaring demand in Asia, lower gas supplies from Russia, low renewable output and nuclear maintenance outages.

Surging gas prices have led to an array of stresses in other markets, including a shortage of carbon dioxide after fertilizer plants had to shut.

Some of Britain's meat processors will run out of CO2 - also used to put the fizz in beer, cider and soft drinks - within five days, forcing them to halt production, the head of the industry's lobby group warned.

Yara YAR.OL , the world's largest trader of ammonia, is bringing supplies to Europe from production facilities in Trinidad, the United States and Australia to support fertilizer capacity after wholesale gas prices surged, its CEO said.
Writing by Guy Faulconbridge; Editing by Jan Harvey

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.