OPEC+ keeps steady policy amid weakening economy, Russian oil cap



*

No discussions about Russian price cap - delegates

*

Oil prices have come under pressure from weak economy

*

Next meetings to take place Feb. 1 and June 3-4

(Updates with Novak)

By Alex Lawler, Ahmad Ghaddar and Olesya Astakhova

LONDON/DUBAI, Dec 4 (Reuters) - OPEC+ agreed to stick to its oil output targets at a meeting on Sunday as the oil markets struggle to assess the impact of a slowing Chinese economy on demand and a G7 price cap on Russian oil on supply.

The decision comes two days after the Group of Seven (G7) nations agreed a price cap on Russian oil.

OPEC+, which comprises the Organization of the Petroleum Exporting Countries (OPEC) and allies including Russia, angered the United States and other Western nations in October when it agreed to cut output by 2 million barrels per day (bpd), about 2% of world demand, from November until the end of 2023.

Washington accused the group and one of its leaders, Saudi Arabia, of siding with Russia despite Moscow's war in Ukraine.

OPEC+ argued it had cut output because of a weaker economic outlook. Oil prices have declined since October due to slower Chinese and global growth and higher interest rates, prompting market speculation the group could cut output again.

But on Sunday the group of oil producers decided to keep the policy unchanged. Its key ministers will next meet on Feb. 1 for a monitoring committee while a full meeting is scheduled for June 3-4.

On Friday, G7 nations and Australia agreed a $60 per barrel price cap on Russian seaborne crude oil in a move to deprive President Vladimir Putin of revenue while keeping Russian oil flowing to global markets.

Moscow said it would not sell its oil under the cap and was analysing how to respond.

Many analysts and OPEC ministers have said the price cap is confusing and probably inefficient as Moscow has been selling most of its oil to countries like China and India, which have refused to condemn the war in Ukraine.

Neither an OPEC meeting on Saturday nor the OPEC+ meeting on Sunday discussed the Russian price cap, sources said.

Russia's Deputy Prime Minister Alexander Novak said on Sunday Russia would rather cut production than supply oil under the price cap and said the cap may affect other producers.

Sources have told Reuters several OPEC+ members have expressed frustration at the cap saying the anti-market measure could ultimately be used by the West against any producer.

The United States said the measure was not aimed at OPEC.

JP Morgan said on Friday that OPEC+ could review production in the new year based on fresh data on Chinese demand trends and consumer compliance with price caps on Russia crude output and tanker flow.
Reporting by Maha el Dahan and Rowena Edwards, Editing by Kirsten Donovan

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.