Siemens to leave Russia due to Ukraine war, take hefty charge



* Siemens to leave Russia after 170 years

* Russia makes up around 1% of total revenues

* Shares fall after earnings miss

* CEO condemns the war in Ukraine (Rewrites, adding share price, analyst)

By John Revill

ZURICH, May 12 (Reuters) - Siemens SIEGn.DE will quit the Russian market due to the war in Ukraine, it said on Thursday, taking a 600 million euro ($630 million) hit to its business during the second quarter, with more costs to come.

The German industrial and technology group became the latest multinational to announce losses linked to its decision to leave Russia following the Feb. 24 invasion, which Moscow calls a "special military operation".

Several companies, from brewers Anheuser-Busch InBev ABI.BR and Carlsberg CARlb.CO to sportswear maker Adidas ADSGn.DE , carmaker Renault RENA.P and several banks have been counting the cost of suspending operations in or withdrawing from Russia.

Siemens Chief Executive Roland Busch described the conflict as a "turning point in history."

"We, as a company, have clearly and strongly condemned this war," Busch told reporters.

"We're all moved by the war as human beings. And financial figures must take a back seat in the face of the tragedy. Nevertheless, like many other companies, we’re feeling the impact on our business."

During the second quarter Siemens incurred 600 million euros in impairment and other charges mostly recorded in its train-making mobility business subsequent to sanctions on Russia, Siemens said.

Busch said further impacts were to be expected, mainly from non-cash charges related to the winding-down of legal entities, revaluation of financial assets and restructuring costs.

"From today's perspective, we foresee further potential risks for net income in the low- to mid-triple-digit million range, although we can't define an exact timeframe," he added.

Siemens shares dropped 5% in early trading as the company missed analysts' expectations for second- quarter profit.

The Munich company employs 3,000 people in Russia, where it has been active for 170 years. It first went to Russia in 1851 to deliver devices for the telegraph line between Moscow and St Petersburg.

The country now contributes about 1% of Siemens' annual revenue, with most of the present day business concerned with maintenance and service work on high-speed trains.

Its sites in Moscow and St Petersburg are now being ramped down, Busch said.

The costs weighed on Siemens' second quarter earnings, with net income halved to 1.21 billion euros ($1.27 billion), missing analysts' forecasts of 1.73 billion.

The company posted industrial profit of 1.78 billion euros, down 13% from a year earlier and also missing forecasts.

But demand stayed robust, with orders 22% higher on a comparable basis and revenue 7% higher.

As a result it confirmed its full-year outlook, with revenue comparable revenue growth of 6% to 8% for the full year, with a downturn in mobility expected to be compensated by faster growth in factory automation and digital buildings.

JP Morgan analyst Andreas Willi described the results as "mixed with strong orders, industry leading growth in automation and strong cash conversion." ($1=0.9508 euros)
Reporting by John Revill; Editing by Kim Coghill and Clarence Fernandez

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.