South Korea transport ministry to meet with striking truckers union on Monday



By Heekyong Yang

SEOUL, Nov 26 (Reuters) - South Korea's transport ministry plans to meet with the striking truckers union on Monday for negotiations, a ministry official said on Saturday, with the impact of the strike expected to be more keenly felt through the country early next week.

Thousands of unionised truckers launched their second major strike in less than six months on Thursday, seeking better pay and working conditions. The action is already disrupting supply chains across the world's 10th largest economy, affecting automakers, cement and steel producers.

"We requested dialogue with the union and the truckers union replied that they would meet with us on Monday at 2 p.m. ... the talk is not yet finalised, but we plan to meet with the union and talk," the ministry official told Reuters.

"We are ready to talk about reasonable demands of the trucker union at any time and will make efforts to solve the issues," the ministry said in a statement on Saturday, adding it expects to see the effects of the action across industries such as steel by early next week.

Damage is already visible at construction sites, while workers at Hyundai Motor's 005380.KS Ulsan factory are delivering new cars by driving them directly to customers.

A union official confirmed Monday's meeting, which would be the first official dialogue between the two sides.

The transport ministry said about 5,000 people took part in the strike on Saturday in 136 locations nationwide, down from 9,600 on the first day of the strike.

CEMENT INDUSTRY

Container traffic at ports dropped to 19% of normal levels as of 5 p.m. (0800 GMT) on Saturday, the transport ministry said, down from 35% of normal levels in the morning.

The transport ministry expressed concerns about disruption in the supply of gasoline and kerosene if the strikes are prolonged, as about 80% of truckers carrying oil products for major refiners such as SK Innovation's 096770.KS SK Energy and S-Oil Corp 010950.KS are members of the trucker union.

The cement industry estimated an output loss of about 37 billion won ($27.7 million) as of Friday, said lobby group Korea Cement Association. It added that the industry only managed to ship about 20,000 tonnes of cement on Friday, about 10% of usual daily shipments.

South Korean President Yoon Suk-yeol warned on Thursday that the government would consider various options, such as issuing an order to break up the strike, calling it an illegal and unacceptable move to take the national supply chain "hostage" during an economic crisis.

According to South Korean law, during a serious disruption to transport the government may issue an order to force transport workers back to their jobs. Failure to comply is punishable by up to three years in jail, or a fine of up to 30 million won ($22,550).

The Korea International Trade Association (KITA) received 53 reports of disrupted logistics from 31 companies since the strike began.

($1 = 1,334.4800 won)
Reporting by Heekyong Yang; Editing by Louise Heavens, David Holmes, Kirsten Donovan

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.