Sterling, euro rally against dollar after BoE buys UK bonds



By Sinéad Carew and Alun John

NEW YORK/LONDON, Sept 28 (Reuters) - After tumbling earlier, sterling rallied against the dollar on Wednesday following the Bank of England's (BOE) purchase of UK government bonds, letting some air out of the greenback's progress broadly after it had touched a fresh 20-year high.

The BoE said it received 2.587 billion pounds' ($2.78 billion) worth of offers in its first bond buyback operation aimed at stabilizing the market, and had accepted only 1.025 billion pounds' worth. The central bank had committed to buying as many long-dated government bonds, know as gilts, as needed between Wednesday and Oct. 14.

As markets tried to digest what the move meant for the pound, the currency GBP=D3 whipsawed during Wednesday's session, jumping as high as $1.09165 and falling as low as $1.05390. It was last up 1.51% at $1.08921.

The BoE intervention was driving currency trading broadly, according to Erik Nelson, macro strategist at Wells Fargo.

"You had financial stress everywhere. The yields were rising and the dollar was rising. It was sort of feeding on itself. We needed something or someone to stop the financial stress and financial panic that was happening. The BoE stepped in there," said Nelson. "The easing of the financial stress has helped sterling and other currencies rally against the dollar."

But the relief for sterling may be temporary as the UK still has to deal with macro trends such as high inflation.

"It's a currency-negative policy. You're offering to limit the increase of yields at a time of high inflation," said Nelson. "The dollar will continue to go up over the next few months. ... The U.S. is growing at a much more solid pace, at least for now, versus the UK and Europe, and the U.S. doesn't have the same kind of energy crisis as the UK and Europe."

Currency investors have also been monitoring Russia's war against Ukraine and energy uncertainty in Europe after leaks on Nord Stream pipelines between Russia and Europe spewed gas into the Baltic Sea, said Brad Bechtel, global head of FX at Jefferies in New York. NATO Secretary-General Jens Stoltenberg and others have attributed the leaks to acts of sabotage.

The dollar index =USD , which measures the greenback against a group of major currencies, was last at 112.660 after hitting a fresh 20-year high of 114.78.

While the dollar initially had broad-based gains, the greenback eased sharply as the U.S. trading session progressed, with the euro last up 1.52% at $0.9739 after falling as low as $0.95355 EUR=EBS .

The dollar was last down 0.61% against Japan's yen at 143.955 after touching a high of 144.860 JPY=EBS .

The Australian dollar AUD=D3 , which is particularly sensitive to swings in investor sentiment, was last up 1.410%.

Elsewhere in Asia, the offshore yuan CNH=D3 hit a record low, pressured by expectations of further U.S. rate hikes.



World FX rates Link



Reporting by Sinéad Carew in New York, Rae Wee in Singapore
and Alun John in London ; editing by Richard Pullin, Kim
Coghill, Shri Navaratnam, Gareth Jones and Jonathan Oatis

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.