Sterling helped by tax cut U-turn, yen steadies past 145 per dollar



By Rae Wee and Alun John

SINGAPORE/LONDON, Oct 3 (Reuters) - Sterling rose on Monday after Britain reversed a plan to cut the highest rate of income tax, while the yen weakened past 145 per dollar, near the level where Japanese authorities intervened last month.

The pound GBP=D3 touched $1.128 after media reports of the u-turn, its highest level since Sept. 22, the day before British finance minister Kwasi Kwarteng sent markets tumbling with a new "growth plan" to cut taxes and regulation, funded by vast government borrowing.

Having pared gains, sterling was last up 0.2% at $1.1188.

"We get it, and we have listened," Kwarteng said regarding the reversal of a plan to cut the 45% tax band, one contentious part of the package of measures which drove sterling to an all-time low of $1.0327 and sent gilts spiralling, prompting the Bank of England to step in.

"Clearly sterling has performed better on the news, but there are still a lot of questions, ultimately the 45 pence tax rate was only a small part of the unfunded tax cuts announced,' Jane Foley, head of FX strategy at Rabobank, said.

"The question remains is this enough? The answer will be clear in a few weeks’ time when the Bank of England measures end. UK assets, the pound and gilts are not out of the woods yet, and the British government has a lot to do to get back credibility."

Elsewhere, the Japanese yen JPY=EBS weakened to 145.40 per dollar in Asia trade, past the 145 mark for the first time since Sept 22 when authorities intervened to prop up the currency.

The dollar was last up 0.24% at 145.1 yen.

"Each time (dollar/yen) gets to 145, it gets people excited. But it's the magnitude of the move that sometimes matters," Christopher Wong, a currency strategist at OCBC, said.

"That said, we remain watchful and won't rule out stealth yen intervention if the magnitude of the yen's decline increases again, perhaps when it breaches 146, using current levels as reference."

Monday's fall came as finance minister Shunichi Suzuki said Japan stood ready for "decisive" steps in the foreign exchange market if excessive yen moves persisted.

The yen has been weakening due to Japan's policy of keeping interest rates pinned down at a time when they are rising elsewhere. After much speculation, authorities last month intervened in markets, spending a record of 2.8 trillion yen ($19.7 billion) to prop up the currency.

The euro EUR=EBS fell 0.2% to $0.97785, not helped by data that showed manufacturing activity across the euro zone declined further last month.

Reports from Reuters and others that the OPEC+ group of oil producers is discussing potential output cuts of more than 1 million barrels per day also weighed on the currency, given Europe's precarious energy situation.

That news, however, gave a small boost to the Norwegian crown NOK=D3 and the Canadian dollar CAD=D3 , with the U.S. dollar sliding around 0.5% on each of the commodity currencies.

The Australian and New Zealand dollars gained ground ahead of expected rate hikes by their central banks this week with the Aussie AUD=D3 up 0.6% at $0.645 and the kiwi NZD=D3 1% higher at $0.5655.



World FX rates Link



Reporting by Rae Wee; editing by Clarence Fernandez, Jason
Neely and Andrew Heavens

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.