Swiss reject initiative to ban factory farming



*

Voters reject proposal to ban factory farming

*

They narrowly back rise in women's retirement age to 65

*

They reject a proposal to scrap a tax on bond interest

By Cecile Mantovani

GENEVA, Sept 25 (Reuters) - Swiss voters on Sunday rejected a proposal to ban factory farming in a referendum on whether the wealthy country's strict animal welfare laws need to be tightened yet further.

The government's VoteInfo App showed a provisional result of 62.86% of votes against the proposal, put to a referendum under the Swiss system of direct democracy, to make protecting the dignity of farm animals such as cattle, chickens and pigs a constitutional requirement.

VoteInfo takes voting results data collated by the Federal Statistics Office.

"I've voted no," said Geneva resident Fabrice Drouin.

"There are farmers who are doing intensive farming with their animals but they are respecting animal welfare and to feed the population, we have to do factory farming, at least a little, otherwise, we won't be able to eat meat anymore."

In a second referendum, the Swiss voted narrowly in favour of a planned reform of old-age insurance, which among other things would raise the retirement age for women to 65 from 64.

The farming proposal would have required the government to set stricter rules for caring for animals, including giving them access to the outdoors, and for slaughtering them. The requirements would also have covered imported animals and animal products.

The government recommended against the proposal, saying such changes would breach trade accords, increase investment and operating costs, and boost food prices.

"I think in general, people are regulating themselves on their own," said Geneva resident Florian Barbon who opposed the initiative. "I don't think we need a legal framework for this."

In a third vote, 52.01% of voters rejected a measure that would have provided for the abolition of a withholding tax on bond interest introduced to prevent tax evasion.

Although investors could reclaim the tax, provided they disclosed the interest income in their tax returns, the government had argued that abolishing the levy would reduce administrative costs and make Switzerland more attractive to business.
Reporting by Cecile Mantovani Writing by Paul Carrel Editing by David Evans and Frances Kerry

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.