Ukraine says it will work to convince Germany to provide Patriot systems



By John Irish

BUCHAREST, Nov 30 (Reuters) - Ukraine needs the U.S. made Patriot missile defence systems to protect its civilian infrastructure, under heavy attack by Russia, Foreign Minister Dmytro Kuleba said on Wednesday, adding he would try to convince Germany to allow their delivery.

Russia has carried out regular missile bombardments on Ukraine's energy infrastructure since early October, with damage accumulating as temperatures drop. The last big wave on Nov. 23 caused widespread damage.

Kyiv and its allies say it is a deliberate campaign to harm civilians and a war crime. Russia acknowledges attacking Ukrainian infrastructure, but denies deliberately seeking to harm civilians.

Speaking after meeting with NATO foreign ministers in Bucharest, Kuleba said he believed the allies' promises to support his country for as long as necessary, but that the military and aid support needed to come faster.

Spare parts to repair the energy sector, air defence systems to prevent future attacks and NATO-style tanks were the priority, he said.

"The message is simple: give Patriots as soon as you can because this is the system that Ukraine needs to protect its civilian population and infrastructure," he said.

Berlin said on Nov. 24 that the Patriot air defence units it offered to Poland are intended for use on NATO territory, countering demands by Warsaw for the system to be sent to Ukraine.

"If Germany is ready to provide Patriots to Poland and Poland is ready to hand them to Ukraine then I think the solution for the German government is obvious," he said, adding that Kyiv would work with Berlin on the issue.

Former Russian President Dmitry Medvedev warned NATO on Tuesday against providing Ukraine with Patriot systems.

"The logic of decision-making when it comes to providing certain types of weapons must be changed," Kuleba said.

"We need to prevent tragedies not respond to tragedies."

Kuleba, who said Kyiv would not lay its hands down until its territorial integrity, including Crimea, was restored, also said Ukraine would eventually become a member of NATO despite the alliance making what he called a mistake in 2008 by not bringing it into the fold.

"We will win this war, with the help of allies, and we will become members of NATO but it does not mean that nothing should be happening between now and the moment of us becoming a member of NATO," he said.

"We believe mistakes made in the past can be fixed in Vilnius in 2023."
Reporting by John Irish and Benoit Van Overstraeten; Editing by Ingrid Melander and Raissa Kasolowsky

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.