U.S. fines 16 Wall Street firms $1.8 bln for talking deals, trades on personal apps



By Michelle Price

Sept 27 (Reuters) - U.S. regulators on Tuesday fined 16 financial firms, including Barclays BARC.L , Bank of America BAC.N , Citigroup C.N , Credit Suisse CSGN.S , Goldman Sachs GS.N , Morgan Stanley MS.N and UBS UBSG.S , a combined $1.8 billion after staff discussed deals and trades on their personal devices and apps.

The sweeping industry probe, first reported by Reuters last year and subsequently disclosed by multiple lenders, is a landmark case for the Securities and Exchange Commission (SEC) and Commodity Futures Trading Commission (CFTC), marking one their largest collective resolutions.

From January 2018 through September 2021, the banks' staff routinely communicated about business matters such as debt and equity deals with colleagues, clients and other third party advisers using applications on their personal devices such as text messages and WhatsApp, the agencies said.

The institutions did not preserve the majority of those personal chats, violating federal rules which require broker-dealers and other financial institutions to preserve business communications. That impeded the agencies' ability to oversee financial markets, ensure compliance with key rules, and gather evidence in other, unrelated investigations, the agencies said.

Spokespeople for UBS, Morgan Stanley and Citi said the banks were pleased to have resolved the matter. Bank of America, Barclays, Goldman Sachs, Nomura and Credit Suisse declined to comment.

"Today's actions – both in terms of the firms involved and the size of the penalties ordered – underscore the importance of recordkeeping requirements: they're sacrosanct. If there are allegations of wrongdoing or misconduct, we must be able to examine a firm's books and records," said Gurbir Grewal, director of the SEC's Division of Enforcement.

The failings occurred across all 16 firms and involved employees at multiple levels, including senior and junior investment bankers and traders, the SEC said.

In a major victory for the agencies, the institutions admitted the facts and acknowledged that they violated federal laws, although Bank of America and Nomura neither admitted nor denied aspects of the CFTC's investigative findings, it said.

The institutions, which cooperated with the investigation, have begun implementing improvements to their compliance policies and procedures, the SEC said.

'WE DELETE CONVOS'

Wall Street banks have for years struggled to stamp out the use of personal devices at work - often banning them altogether from trading floors - but the problem became acute as bankers and traders worked from home during the pandemic.

According to CFTC Commissioner Christy Goldsmith Romero, staff used personal apps to evade oversight, sometimes at the direction of senior executives who knew they were violating bank policies but wanted to obfuscate trading communications.

In one example cited by her office, Bank of America staff used WhatsApp, with one trader writing: "We use WhatsApp all the time but we delete convos regularly." The head of a trading desk routinely directed traders to delete messages on personal devices and to use Signal, including during the CFTC's probe.

In another example, a Nomura trader deleted messages, which included incriminating statements about trading, after the CFTC sent a request to preserve documents, her office said.

"Those choosing to participate in U.S. financial markets are on notice: the era of evasive communications practices is over," Goldsmith Romero said in a statement.



EXCLUSIVE-U.S. SEC opens inquiry into Wall Street banks' staff
communications -sources



Reporting by Eric Beech and Michelle Price in Washington; additional reporting by Pete Schroeder, Saeed Azhar and Lananh Nguyen; Editing by Caitlin Webber, Lisa Shumaker, Aurora Ellis and Richard Chang

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.