Wheat rebounds 4% as recession jitters abate



* CBOT wheat recovers from lowest since mid-Feb on Wednesday

* Corn, soybeans up 2% after also hitting multi-month lows

* Grain markets weighing U.S. weather, Ukraine war (Updates with start of U.S. trading; changes byline and dateline, previous PARIS)

By Tom Polansek

CHICAGO, July 7 (Reuters) - Chicago Board of Trade wheat futures rose about 4% on Thursday, recovering from a 4-1/2 month low a day earlier, as recession fears in financial markets eased.

Corn and soybean futures each climbed 2% to also move away from multi-month lows touched in the previous session.

Traders said the markets had become technically oversold following recent declines. They continue to face an uncertain supply outlook as war in Ukraine disrupts Black Sea grain exports, while U.S. crops enter crucial summer growth phases.

Forecasts for dry weather in the U.S. Midwest through the middle of July, a critical period for corn development, helped support gains, analysts said.

"The soybean market has looked terrible technically, but the momentum indicators are beginning to turn higher," said Tomm Pfitzenmaier, analyst for Summit Commodity Brokerage. "Weather uncertainty into the critical August period should support prices for the time being."

The most actively traded wheat contract on the Chicago Board of Trade (CBOT) Wv1 was up 33 cents at $8.37-1/2 a bushel by 11:30 a.m. CDT (1630 GMT), after dropping to its lowest since Feb. 17 at $7.85-1/4 on Wednesday.

Most-active soybeans Sv1 gained 37-1/4 cents to $13.60 a bushel, and corn Cv1 rose 10 cents to $5.95 a bushel at the CBOT.

Chart support levels, an easing in the dollar from 20-year highs and an uptick in crude oil encouraged grain markets to bounce, traders said. Some see scope for renewed rallies given demand from importers and the protracted conflict in Ukraine.

Ukraine's foreign ministry said it will summon Turkey's ambassador to seek clarification after a Russian-flagged cargo ship suspected of carrying stolen Ukrainian grain left a Turkish port.

Egypt's state grains buyer GASC purchased about 63,000 tonnes of German wheat in a direct deal this week, sources said, adding to large import purchases since last week.
Reporting by Tom Polansek in Chicago, Gus Trompiz in Paris and Naveen Thukral in Singapore; Editing by Emelia Sithole-Matarise and Chris Reese

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie besonders nutzerfreundlich zu gestalten. Mehr darüber und Ihre Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Cookie-Einstellungen.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.