XM bietet keine Dienstleistungen für Personen mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika an.

Lawsuit funder loses dispute over mansion sale in fight with US lawyers



<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml"><head><title>Lawsuit funder loses dispute over mansion sale in fight with US lawyers</title></head><body>

By David Thomas

Dec 4 (Reuters) -A British litigation funder is not entitled to block the founders of a U.S. law firm from disbursing a chunk of the expected proceeds from the sale of their San Francisco Bay mansion, a federal judge has ruled.

U.S. District Judge Edward Chen in San Francisco on Friday rejected litigation funder Woodsford Group's argument that it required the injunction in order to recoup $1.817 million it is owed by Spencer Hosie and Diane Rice, who used Woodsford's funding to pursue lawsuits against Google and others.

Woodsford's alleged injury is "purely financial," which can be fixed with a damages award, Chen said. He denied the request for a temporary restraining order made by Woodsford subsidiary Frome Wye, which filed the lawsuit.

Chen also found that the Woodsford unit did not present evidence that Hosie, Rice and the law firm they founded, Hosie Rice, "are insolvent or that they would not be able to pay the amount owed."

Hosie and Rice, married founders of the San Francisco law firm Hosie Rice, were under contract to sell their Belvedere Island home that had an asking price of $7.99 million, according to online real estate listings.

Hosie said he and his wife were very pleased with Chen's decision, adding that he hopes "this puts an end to this long Woodsford saga."

Woodsford Group CEO Steven Friel said while they're disappointed in the ruling, they are happy both Chen and Hosie Rice acknowledged that the law firm owes Woodsford money.

"We will pursue the debt until full satisfaction," Friel said.

Hosie and Rice borrowed more than $1.3 million from its subsidiary Frome Wye, according to the lawsuit. As part of the funding agreement, Woodsford alleged it has an interest in the couple's Marin County property.

Woodsford alleged Hosie and Rice were supposed to pay it back after it received any "gross revenue" in certain cases their firm was pursuing. In 2019, one of those cases, a patent lawsuit that accused Google of copying Space Data Corp's balloon-based WiFi system, settled.

The Space Data settlement left Hosie and Rice with a $4.5 million award, but they never began paying Woodsford back, the lawsuit alleged. The two sides went to arbitration and a panel awarded Woodsford's Frome Wye $1.817 million in May 202.

U.S. District Judge Colm Connolly in Wilmington, Delaware federal court confirmed the arbitration award in September.

The case is Frome Wye v. Hosie Rice, et al., U.S. District Court for the Northern District of California, 23-cv-06153.



Reporting by David Thomas

</body></html>

Rechtlicher Hinweis: Die Unternehmen der XM Group bieten Dienstleistungen ausschließlich zur Ausführung an sowie Zugang zu unserer Online-Handelsplattform. Durch diese können Personen die verfügbaren Inhalte auf oder über die Internetseite betrachten und/oder nutzen. Eine Änderung oder Erweiterung dieser Regelung ist nicht vorgesehen und findet nicht statt. Der Zugang wird stets geregelt durch folgende Vorschriften: (i) Allgemeine Geschäftsbedingungen; (ii) Risikowarnungen und (iii) Vollständiger rechtlicher Hinweis. Die bereitgestellten Inhalte sind somit lediglich als allgemeine Informationen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte auf unserer Online-Handelsplattform keine Aufforderung und kein Angebot zum Abschluss von Transaktionen auf den Finanzmärkten darstellen. Der Handel auf Finanzmärkten birgt ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital.

Sämtliche Materialien, die auf unserer Online-Handelsplattform veröffentlicht sind, dienen ausschließlich dem Zweck der Weiterbildung und Information. Die Materialien beinhalten keine Beratung und Empfehlung im Hinblick auf Finanzen, Anlagesteuer oder Handel und sollten nicht als eine dahingehende Beratung und Empfehlung aufgefasst werden. Zudem enthalten die Materialien keine Aufzeichnungen unserer Handelspreise sowie kein Angebot und keine Aufforderung für jegliche Transaktionen mit Finanzinstrumenten oder unverlangte Werbemaßnahmen für Sie zum Thema Finanzen. Die Materialien sollten auch nicht dahingehend aufgefasst werden.

Alle Inhalte von Dritten und die von XM bereitgestellten Inhalte sowie die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellten Meinungen, Nachrichten, Forschungsergebnisse, Analysen, Kurse, sonstigen Informationen oder Links zu Seiten von Dritten werden ohne Gewähr bereitgestellt. Sie sind als allgemeine Kommentare zum Marktgeschehen zu verstehen und stellen keine Anlageberatung dar. Soweit ein Inhalt als Anlageforschung aufgefasst wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass der Inhalt nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Anlageforschung erstellt wurde. Somit ist der Inhalt als Werbemitteilung unter Beachtung der geltenden Gesetze und Vorschriften anzusehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unseren Hinweis auf die nicht unabhängige Anlageforschung und die Risikowarnung im Hinblick auf die vorstehenden Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen haben, die Sie hier finden.

Risikowarnung: Es bestehen Risiken für Ihr eingesetztes Kapital. Gehebelte Produkte sind nicht für alle Anleger geeignet. Bitte beachten Sie unseren Risikohinweis.